Restrukturierung

Die vielfältigen Krisenursachen zügig und konsequent transparent machen

Typischerweise steht am Anfang einer existenzbedrohenden Unternehmenskrise eine strukturelle Krise, die nach einiger Zeit in eine Ertrags- und dann in eine Liquiditätskrise übergeht. Eine Verschärfung der Wettbewerbsintensität oder konjunkturelle Abschwungphasen tragen meistens noch zur Beschleunigung des Krisenverlaufes bei. In dieser existenziellen Phase müssen die vielfältigen Krisenursachen in strukturierter Form zügig und konsequent transparent gemacht werden. Keine relevante strategische oder operative Dimension des Unternehmens darf unangetastet bleiben. Geschäftsfelder, Kunden-/ Produktportfolio, Wertschöpfungstiefe, Bilanz-/Finanzierungsstruktur etc. als auch alle Funktionsbereiche sind auf Ihre strategische und operative Relevanz zu überprüfen. Die Transparenz über die Krisenursachen ist die Grundlage für die Ableitung von Maßnahmen zur kurzfristigen Unternehmenssicherung sowie für ein zukunftsweisendes Restrukturierungskonzept.

Durch ein schlüssiges Restrukturierungskonzept, straffes Umsetzungsmanagement und offene, präzise Kommunikation den turn around sichern

Eine stabile Unternehmenssituation mit entsprechender Ertragskraft und Wettbewerbsposition wird nur erreicht werden, wenn das Restrukturierungskonzept strategische Maßnahmen zur Optimierung des Geschäftsmodells mit kurz-/mittelfristigen Maßnahmen zur Absicherung/Verbesserung der Ertrags-/Liquiditätssituation verbindet. Das Momentum zur strategischen Neuausrichtung ist hierbei unbedingt zu nutzen. Der zweite kritische Erfolgfaktor ist Schnelligkeit und Präzision in der Umsetzung des Restrukturierungskonzeptes. Unsere Projekterfahrung hat gezeigt, dass die persönliche Verantwortung der Unternehmensführung für die Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen maßgeblich für den Restrukturierungserfolg ist. Der dritte kritische Faktor ist das Vertrauen der Verhandlungs-/Vertragspartner (Kunden, Lieferanten, Finanzierungspartner, Arbeitnehmer, Gesellschafter) in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Eine zielgruppenorientierte, zeitnahe und konsistente Kommunikation über den Verlauf des Restrukturierungsprozesses schafft hierfür die professionelle Basis.

Wie unterstützen wir Sie im Rahmen einer Restrukturierungssituation?

Unsere Projekterfahrungen zeigen immer wieder, dass auch in weitreichenden Krisen strategische und operative Handlungsspielräume bestehen. Strukturelle Methodenkenntnis und Erfahrung mit komplexen Transformationssituationen ermöglichen professionelle Distanz und Augenmaß für das Erreichbare. Aufgrund unserer vielfältig erprobten Methodik können wir Sie zügig bei der Festlegung von schlüssigen und belastbaren Restrukturierungsmaßnahmen unterstützen. Auch ist es manchmal als Externer einfacher, heilige Kühe nicht zu akzeptieren und damit den Veränderungsprozeß zu beschleunigen. Aufgrund der zahlreich durchgeführten Projekte kennen wir die Kommunikationsanforderungen von z.B. Banken, so dass wir Sie durch regelmäßige, kompakte Sachstandsberichte auf Bankengesprächen vorbereiten können. Auch begleiten wir Sie bei Bedarf persönlich in strategischen wichtigen Verhandlungssituationen. Im Rahmen der Umsetzung übernehmen wir beispielsweise das Umsetzungsmanagement oder bei operativen Kapazitätsengpässen auch Interimsmanagementaufgaben.

Projektbeispiele Restrukturierung

  Prüfung der Sanierungswürdigkeit und -fähigkeit

Prüfung der Sanierungswürdigkeit und -fähigkeit

Maschinenbauzulieferer

Aufgaben:

  • Erarbeitung von umfangreichen Maßnahmen zur Kostensenkung und Erlössteigerung
  • Erstellung Restrukturierung Plan (Maßnahmen, GuV, Bilanz)
  • Mitwirkung an Verhandlungen zum Interressenausgleichs und Sozialplan
  • Begleitung von Verhandlungen mit Banken und Finanzierungspartnern
  Restrukturierung von Produktionsstandorten

Restrukturierung von zwei ausländischen Produktionsstandorten

Internationaler Spritzgusshersteller

Aufgaben:
  • Standort A: Erarbeitung eines detaillierten Maßnahmenplan zur Erreichung break even (Reduzierung Ausschuß, Optimierung Bestände, Realisierung von Einkaufspotentialen, Bereinigung Kundenportfolio)
  • Standort B: Definition von unterschiedlichen Szenarien (Schließung, Konsolidierung, Ausbau)
  • Erarbeitung Detail-Maßnahmenplan zur Schließung Standort B
  Sicherung Unternehmensfortbestand und turn around

Sicherung des Unternehmensfortbestandes und Erreichen des turn arounds

Unternehmen der Telekommunikations-/Sicherheitstechnik

Aufgaben:
  • Definition von Kostensenkungspotentialen in Back office und Wartungs-/Reparaturfunktionen
  • Zusammenführung von Tochtergesellschaften
  • Bewertung und Begleitung des Verkaufs von Unternehmensteilen
  • Unterstützung der Bankenverhandlungen
  Unternehmenswertsteigerung nach Übernahme

Erstellung 100 Tage-Programm zur Unternehmenswertsteigerung nach Übernahme

Großhandelsunternehmen im Bereich chemische Consumer Goods
Aufgaben:
  • Umfangreiche Analysen zur Transparenz über Leistungs- und Kostentreiber
  • Analyse zur Werthaltigkeit von Kunden und Produkten
  • Einführung von Instrumenten zur Sicherstellung und Optimierung der Liquiditätssituation
Please update your Flash Player to view content.